Logo Eintracht Eggolsheim
Satzung

Vereinssatzung 
des 
Schützenvereins
 "Eintracht" Eggolsheim e. V.
Gegründet 1895

Veränderte Fassung vom 05.07.72
Die Fassung wurde verändert am 23.03.2002
Die Fassung wurde verändert am 20.03.2010
 

§ 1   Abs. 1  Die Gemeinschaft der Mitglieder führt den Namen:
"Schützenverein Eintracht Eggolsheim e. V."
Sitz des Vereins: Markt Eggolsheim
Abs. 2  Er ist rechtsfähig durch Eintragung im Vereinsregister beim Amtsgericht
Forchheim.
Abs. 3  Der Schützenverein Eintracht Eggolsheim e. V. mit Sitz in Eggolsheim
verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des Schießsportes und die Erhaltung
der Tradition des Schützenvereins.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Förderung
sportlicher Übungen und Leistungen, Durchführung von sportlichen Wett-
kämpfen und Pflege des Traditionsgutes (Königsschießen, Bürgerschießen) des
Schützenvereines Eintracht Eggolsheim.

§ 2   Abs. 1  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaft-
liche Zwecke.
Abs. 2  Die Anschrift des Schützenheimes / des Schießstandes lautet:
Am Sportfeld 8, 91330 Eggolsheim.
Abs. 3  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des
Vereins.
Abs. 4  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd
sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten
entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer
Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt werden.
Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit trifft eine Vorstandschafts-
sitzung. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung.
Abs. 5  Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigten Zwecken fällt das
Vermögen des Vereins an die Marktgemeinde Eggolsheim, die es unmittelbar und
ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
 

§ 3   Abs. 1  Die Mitglieder haben unter sich die größtmögliche Freund- und
Kameradschaft, fern von allen politischen Richtungen zu wahren.
Abs. 2  Jedes Mitglied soll sich nach Möglichkeit am Schießsport beteiligen und an
den sonstigen Veranstaltungen des Vereins teilnehmen. Die Vereinsinteressen
sind nach bestem Wissen und Gewissen zu vertreten.


§ 4   Abs. 1  In den Verein kann jede unbescholtene Person, gleich welchem Geschlechtes und Alters,
aufgenommen werden. Personen bis zum vollendetem 18. Lebensjahr werden
beitragsmäßig als Jungschützen geführt.
Abs. 2  Aufnahmen tätigen nur die Mitglieder der Vorstandschaft. Über die
Gültigkeit der Aufnahme entscheidet jedoch die gesamte Vorstandschaft.
Abs. 3  Ablehnung einer Aufnahme durch die Vorstandschaft kann jederzeit auch
ohne Angabe von Gründen erfolgen. Jedoch hat der Betroffene das Recht,
gegen diese Ablehnung des Aufnahmeantrages durch die Vorstandschaft, bei
einer ordentlichen Mitgliederversammlung Berufung einzulegen. Die
Mitgliederversammlung entscheidet dann endgültig.
 

§ 5   Abs. 1  Die Mitgliedschaft wird beendet durch
a) freiwilligen Austritt,
b) Tod,
c) Ausschließung.
Abs. 2  Freiwilliger Austritt muß schriftlich der Vereinsleitung mitgeteilt werden.
Der Austretende hat seinen Beitrag bis zu seinem Austritt voll zu entrichten.
Abs. 3  Ein Mitglied kann durch Vorstandschaftsbeschluß mit sofortiger Wirkung
ausgeschlossen werden, wenn es sich
a) eines Vergehens oder Verbrechens nach dem Strafgesetzbuch schuldig
gemacht hat und rechtskräftig verurteilt wird,
b) ungebührliches, dem Anstand und Sitte widersprechendes Benehmen,
sowie Störungen bei Vereinsveranstaltungen zu Schulden kommen läßt,
c) Beleidigungen eines Angehörigen der Vereinsleitung schuldig macht oder
wer sich Anordnungen der Schützenmeister an den Schießständen und
Aufenthaltsräumen widersetzt,
d) mit seinen Beiträgen trotz schriftlicher Mahnung länger als ein Jahr im
Verzuge bleibt,
e) eines schweren Verstoßes gegen die Vereinsinteressen schuldig macht.
Abs. 5  Vor Beschlußfassung des Ausschlusses durch die Vorstandschaft ist dem
betreffendem Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu
geben, sich zu rechtfertigen. Der Ausschließungsbeschluß mit den
Ausschließungsgründen ist dem betreffenden Mitglied mittels
eingeschriebenem Briefes bekanntzumachen. Gegen den Beschluß steht dem
Mitglied das Recht der Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die
Berufung muß binnen einer Frist von einem Monat nach Erhalt des
Ausschließungsbescheides schriftlich eingelegt werden. Die
Mitgliederversammlung, die vom Vorstand innerhalb dreier Monaten
einzuberufen ist, entscheidet endgültig. Vor Entscheidung der
Mitgliederversammlung steht dem Mitglied kein Recht auf Herbeiführung
einer gerichtlichen Entscheidung über die Wirksamkeit des
Ausschlußbeschlusses zu.
 

§ 6   Abs. 1  Die Vereinsleitung (Vorstandschaft) setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorstand, 2. Vorstand,
1. , 2. und 3. Schützenmeister,
2 Kassier (ein Haupt- und ein Nebenkassier), 1 Schriftführer und drei Beisitzer.
Abs. 2  Der 1. Vorstand und der 2. Vorstand vertreten den Verein gerichtlich und
außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB je mit Einzelvertretungsbefugnis, von
der im Innenverhältnis der 2. Vorstand nur Gebrauch machen darf, wenn der
1. Vorstand verhindert ist.


§ 7   Abs. 1  Die Wahl der gesamten Vereinsleitung (Vorstandschaft) findet alle drei Jahre
im Rahmen einer ordentlichen Mitgliederversammlung
(Generalversammlung) im Vereinsheim für einen Zeitraum von ebenfalls drei
Jahren statt.
Abs. 2  Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich statt. Die Einladung
der Mitglieder zu der unter § 7 Abs. 1 und 2 aufgeführten
Generalversammlungen muß schriftlich mit Angabe der Tagesordnungspunkte
mindestens 14 Tage vor den Versammlungsterminen erfolgen.
Abs. 3  Die Generalversammlungen fassen ihre Beschlüsse mit einfacher
Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder! Zu Satzungsänderungen ist
jedoch eine Stimmenmehrheit von 3/4 der Erschienenen nötig.


§ 8   Abs. 1  Die Führung in Vereinsangelegenheiten obliegt der Vorstandschaft oder
einem von ihm bestimmten Vertreter. Ferner sind für den gesamten
Schießbetrieb, die Ordnungsmäßigkeit der Schießanlagen und die Einhaltung
der Schieß- und Standordnung die Schützenmeister verantwortlich. Dies gilt
insbesondere für den ordnungsgemäßen Ablauf von Wettkämpfen, den
Erwerb von Schießauszeichnungen usw. .
Abs. 2  Der Kassier führt ein Kassenbuch in welchem alle Einnahmen und Ausgaben
zu verbuchen sind. Zahlungen können nur auf Anweisung der Vorstandschaft
geleistet werden. Bei Generalversammlungen hat er genauen Kassenbericht zu
erstatten. Die Kasse ist von drei Revisoren zu prüfen und bei
ordnungsmäßiger Kassenführung ist dem Kassier Entlastung zu erteilen.
Abs. 3  Der Schriftführer erledigt die anfallenden schriftlichen Arbeiten. Er hat
ferner ein Mitglieder- und Inventurverzeichnis, sowie ein Protokollbuch zu führen.
Abs. 4  Die Beisitzer haben der Vereinsleitung in allen Belangen beratend zur Seite
zu stehen und insbesondere bei Veranstaltungen mitzuarbeiten und die
Ordnung mit zu überwachen.


§ 9   Abs. 1  Die Vorstandschaft faßt ihre Beschlüsse in Vorstandschaftssitzungen. Diese
Vorstandschaftssitzungen können von den beiden Vorständen, den drei
Schützenmeistern und auch vom Schriftführer oder Kassier einberufen werden.
Die Einladung zu diesen Sitzungen sollen in der Regel schriftlich mit Angabe der
Tagesordnungspunkten erfolgen, jedoch sind ausnahmsweise auch mündliche
Einladungen zulässig. Die Vorstandschaft ist beschlußfähig, wenn mindestens
die Hälfte der Vorstandschaftsmitglieder anwesend sind. Sie faßt alle
Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der Erschienenen, bei
Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.
Abs. 2  Vorstandschaftssitzungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins
es erfordert, oder wenn ein Drittel der Vorstandschaftsmitglieder die Berufung
unter Angabe der Gründe und des Zweckes vom 1. oder 2. Vorstandes verlangt.
Abs. 3  Die Vereinigung von zwei Vorstandschaftsämtern in einer Person ist unzulässig.
Abs. 4  Die in den Vorstandschaftssitzungen und in den ordentlichen oder
außerordentlichen Generalversammlungen gefaßten Beschlüsse sind  
schriftlich niederzulegen und vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem
Protokollführer der Sitzung zu unterzeichnen.
Abs. 5  Die Vorstandschaft hat das Recht zwischen 2 Mitgliederversammlungen,
ohne deren zuvor eingeholte Zustimmungen, Ausgaben in der max. Höhe von
2.000 Euro zu tätigen. Insgesamt sollte ein Gesamtbetrag von 5.000 Euro
nicht überschritten werden.


§ 10  Abs. 1  Außerordentliche Generalversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse
des Vereins es erfordert oder die Berufung von einem Viertel der gesamten
Vereinsmitglieder, schriftlich unter Angabe der Gründe und des Zweckes von der Vorstandschaft verlangt wird.


§ 11  Abs. 1  Mitglieder, die sich besonderer Verdienste um den Verein erworben haben oder
durch langjährige Mitgliedschaft ihre Treue zum Verein bewiesen haben, können
durch Beschluss einer Vorstandschaftssitzung zu Ehrenmitgliedern ernannt
werden (Es müssen mind. 80 % der Vorstandschaftsmitglieder anwesend sein).


§ 12  Abs. 1  Der Jahresbeitrag wird von der Mitgliederversammlung bestimmt.
Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.
Abs. 2  Der Beitrag ist jährlich zu entrichten und wird in der Regel durch den
Kassier erhoben.
Abs. 3  Gebühr für die Aufnahme in den Verein wird nicht erhoben.


§ 13  Abs. 1  Der Verein ist solange als bestehend zu betrachten, solange noch mindestens 10
Mitglieder vorhanden sind. Die Aufhebung des Vereins kann nur in einer
Generalversammlung mit der in § 7 Abs. 3 festgelegten Stimmenmehrheit
beschlossen werden.


§ 14  Abs. 1  Diese Satzung hat solange Gültigkeit, bis durch Beschluß einer
Generalversammlung deren Änderung beschlossen wird.
Abs. 2  Satzungsänderungen, sowie jede Änderung in der Vorstandschaft (1. und 2.
Vorstand) sind unverzüglich unter Vorlage der entsprechenden Protokolle dem
Amtsgericht (Registergericht) anzuzeigen.

  

[Welcome] [News] [Bürgerschiessen] [Verein] [Links] [Schützenheimbau]